STEEP

Zum Angebot des JuMP-Projektes gehören auch Elemente aus dem STEEP-Programm (G. Suess, M. Erickson, B. Egeland). STEEP steht für "Steps Towards Effective and Enjoyable Parenting - Schritte hin zu gelingender und Freude bereitender Elternschaft".

 

STEEP wurde entwickelt, um Mütter und Väter möglichst bereits während der Schwangerschaft beim Aufbau einer sicheren emotionalen Beziehung zu ihrem Kind zu unterstützen. STEEP zielt auf die Förderung der Eltern-Kind-Bindung ab. Eltern sollen nicht perfekt, aber ausreichend gut mit ihrem Kind umgehen können.

 

Neben den Kontakten in der Gruppe wird ein Videointeraktionstraining im häuslichen Umfeld durchgeführt. Das Video dient dabei als positiver Verstärker und Spiegel. Die gefilmten Sequenzen wie bspw. alltägliche Spiel- oder Fütterszenen werden nach dem Grundsatz „Seeing is believing – Was man sehen kann, kann man auch glauben" gemeinsam besprochen und ausgewertet. Die jungen Eltern sollen unterstützt werden, die Welt mit den Augen des Kindes zu sehen und feinfühlig für die Signale und Bedürfnisse ihres Kindes zu werden, d.h. die Signale wahrzunehmen, zu interpretieren und angemessen zu reagieren. Dabei werden die Bindungsmodelle der Eltern, die aus der eigenen Kindheit stammen und die Beziehung zu ihren Kindern prägen, entdeckt und überprüft.